Durban Bunny Chow | [BOB] food blog

Durban Bunny Chow

südafrikanisches Curry in knusprigem Weißbrot
[] //31. Januar 2018
Blog post

Gesamtzeit
45 Minuten

Arbeitszeit
25 Minuten

Anzahl:
4 Personen

Region
Typen
Passende Getränkebeilage Bier oder Apple Cider

Durban Bunny Chow

  • Prep time: 25 minutes
  • Cook time: 20 minutes
  • Total time: 45 minutes
  • Serves: 4 Personen

Beschreibung

Zum hier Essen oder mitnehmen? To-Go, natürlich! Durban Bunny Chow, der Street-Food Klassiker aus Südafrika. Obwohl es streng genommen von Indern stammt. Und mit Hase hat das Gericht trotz seines Namens auch nichts am Hut. Verwirrend! Dennoch ist der mit Curry gefüllte Weißbrottower wahrlich ein echter Hingucker. Da sich eine Reise nach Südafrika schwierig gestaltet, mach es dir doch einfach selber. Egal ob selbstgemacht, im Restaurant oder auf der Straße. Bunny Chow ist einfach LEKKER (Afrikaans - alles was gut ist/sich anfühlt).

Laut einer Legende wurde den Indern aus Durban in Südafrika während des Apartheid-Regimes untersagt in bestimmten Restaurants einzukehren. So servierten einige Restaurantbesitzer, die den Indern freundlich gesinnt waren, das Essen durch ein Fenster hinter ihrem Laden. Das musste zum Transport natürlich To-Go sein und so wurde das indische Curry in das ausgehöhlte Weißbrot gesteckt. Deshalb wird es wohl auch traditionell mit den Händen gegessen. Genial, denn es entsteht kein Müll und sieht zudem auch noch überragend aus.

Die kräftigen Gewürze, kombiniert mit frischen, orientalischen Kräutern, sowie Fleisch und Gemüse sorgen für den intensiven Geschmack. Das krosse Weißbrot verbindet sich mit dem Geschmack des Currys und passt prima dazu. Wahrscheinlich hat es sich deswegen längst zu einem südafrikanischen Klassiker entwickelt. In Durban findet jährlich das Bunny-Chow Barometer statt. - Ein Kochwettbewerb um das beste Bunny-Chow zu küren. Mit diesem Rezept wärst du dort sicherlich ganz vorne mit dabei!

Zutaten

  • 2 Weißbrote
  • 1 kg Lammbein/Schulter, alt. Rind
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer, (ca. 2cm)
  • 4 Fleischtomaten, (ca. 500 g)
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 6 Curryblätter
  • 3 Kardamomkapseln
  • 3 TL Garam Masala
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/4 Bund Koriander, (25g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Chili
  • Erdnussöl zum Braten
  • Meersalz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitungsschritte

  • 1)

    3 Kardamomkapseln – 1/2 TL Fenchelsamen – 1/2 TL Kreuzkümmelsamen – 1 TL Koriandersamen – 1 kg Lammbein/schulter  – 2 TL Kurkuma (gestrichen) – 3 TL Garam Masala (gestrichen) – Erdnussöl zum Braten


    Zuerst die Kardamomkapseln, Kreuzkümmelsamen, Koriandersamen und Fenchelsamen in einer Pfanne ohne Fett rösten. Anschließend mit einem Mörser zermahlen. Garam Masala und Kurkuma untermischen und bis zur weiteren Verwendung beiseitestellen.

    Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne mit etwas Erdnussöl auf mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten scharf anbraten.

  • 2)

    2 Zwiebeln – 2 Knoblauchzehen – 1 Stück Ingwer (ca. 2cm) – 1 grüne Chili – 6 Curryblätter  – 1 Sternanis – 1 Zimtstange – 4 mittelgroße Kartoffeln – 4 Fleischtomaten – 300 ml Wasser – Meersalz – Pfeffer, frisch gemahlen


    In der Zwischenzeit den Knoblauch halbieren, Trieb entfernen und fein hacken.  Chili entkernen, zusammen mit den Zwiebeln und dem Ingwer fein würfeln und mit der Zimtstange, den Curryblättern und dem Sternanis in die Pfanne geben. Die Tomaten klein würfeln. Die vorbereitete Gewürzmischung zusammen mit den Tomaten hinzugeben und unter das Fleisch heben. 1-2 Minuten braten. Dann ca. 300 ml Wasser aufgießen. Die Pfanne abdecken und die gesamte Masse solange köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist. (ca. 30 Minuten) In den letzten 10 Minuten den Deckel abnehmen, damit sich die Flüssigkeit reduziert. Währenddessen die Kartoffeln schälen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Nach ca. der Hälfte der Zeit die Kartoffeln hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Sollte das Curry kaum noch Flüssigkeit enthalten, etwas Wasser nachgießen.

  • 3)

    2 Weißbrote – 1/4 Bund Koriander (25 g) – Salz – Pfeffer


    Die beiden Weißbrote jeweils in der Mitte halbieren (sollte nur eins vorhanden sein, die Hälften nochmal halbieren). Dabei sollen am Ende „Brot-Schalen“ entstehen, die von jeder Seite mit Rand umgeben sind.  (siehe Foto). Anschließend das weichere Innere der Brothälften entfernen. Das Curry in die „Brot-Schalen“ füllen und mit Koriander toppen.

Tipp

Das weichere Innere der Brothälften kann aufgehoben und zum Dippen verwendet werden.

Handmade Felix

Spotify Playlist | Classic - dinner für immer

Für die passende Stimmung sorgt diese Playlist. Aufdrehen. Entspannen. Zurücklehnen.
Mit Freunden zum Essen genießen.

Vorheriger Rezept Nächstes Rezept